Interview mit Eventmanagerin Angelique Hoffmann

  1. Stell dich bitte kurz vor: Wer bist du, wie alt bist du, was genau sind deine Aufgaben?

Mein Name ist Angelique Hoffmann, bin 28 Jahre jung und habe die Eventleitung. Meine Aufgaben beginnen bei der Planung und enden auf der Aftershowparty.

  1. Wie bist du zum EMS Festival gekommen?

Ich kenne Bernhard und Ulla Steinkühler bereits seit Jahren privat und war im ersten Jahr als freiwilliger Volunteer tätig. Im zweiten Jahr wurde ich bereits in die Planung als Eventmanagerin eingebunden. Seit letztem Jahr habe ich die Eventleitung übernommen.

  1. Was liebst du an deinen Aufgaben bei der EMS Organisation ganz besonders?

Ich liebe die Organisation an sich. Im Vorfeld alles zu planen und am Ende glückliche Gesichter zu sehen. Man kann noch so viel planen, aber am Tag des Events ist doch wieder alles anders. Eine Besonderheit ist, dass das Festival immer größer, bekannter und beliebter wird. Dadurch stellen sich neue Aufgaben in der Planung und in der Ausführung. Es ist eine besondere Herausforderung am Tag des Events spontan zu agieren und sich den Gegebenheiten anzupassen.

  1. Was macht das Eat My Shorts so einzigartig?

Trotz vieler neuer Gesichter bleibt das Kurzfilmfestival familiär. Die lockere Atmosphäre unter Gästen und dem Team sogt für einen spaßigen und fantastischen Abend. Festivalbesucher erleben einen tollen Abend und sehen sich Filme an, an denen sie sonst nicht so interessiert gewesen wären. Gleichzeitig ist dieses Event aber auch ein großes „Get Together“. Prominente treffen auf Sponsoren, Besucher auf Journalisten. „Eat My Shorts“ zeigt eine Vielfalt an Menschen, die für einen Abend eine große Gemeinschaft sind und das Kurzfilmfestival besuchen, um eine inspirierende und wundervolle Zeit zu haben. Dieses spiegelt auch die Auswahl an Kurzfilmen wieder, die zum Lachen, Weinen und Nachdenken einladen. Dass dieses Festival für Jeden eine tolle Zeit verspricht, zeigt auch die Arbeit der Volunteers,               die teilweise bereits seit 5 Jahren unentgeltlich immer wieder einen tollen Job machen.

  1. Wie gestaltet sich die Planung für ein solches Event?

Zu Beginn stehen Meetings auf dem Plan. Was war letztes Jahr gut, was könnte besser werden? Dann beginnt die Arbeit mit den Agenturen, um Jurymitglieder anzufragen. Im Laufe der Zeit folgen immer mehr Meetings und Vorstellungsgespräche mit Volunteers. Etwa 2 Monate vorher werden die ersten Sitzpläne besprochen, der Ablaufplan wird optimiert, die Reihenfolge für den roten Teppich und die Shuttles werden festgelegt. Wo steht die Presse, welcher Volunteer wird wo und wann eingesetzt? Kurz vorher werden Schreiben an alle Jurymitglieder und Ehrengäste geschrieben, Wünsche von Jury & Ehrengästen müssen berücksichtigt werden, weitere Meetings mit dem Team und der Location folgen.  Am Tag des Events laufen Briefings und letzte interne Änderungen. All diese Punkte werden bis ins kleinste Detail geplant. An dieser Stelle möchte ich mich ganz persönlich bei meinem Team bedanken. Ihr macht einen fantastischen Job und das bereits seit Jahren. Ohne Eure Hilfe würde das Festival niemals so funktionieren. Ein großes Dankeschön geht auch an den Festivaldirektor Bernhard Steinkühler, ohne dessen Vertrauen in meine Arbeit ich niemals so fantastische Erfahrungen gesammelt hätte.